Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



https://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Zeitung von vorgestern

Taz Thema Anthroposophie

Mit der Ausgabe vom 1./2./3.10.2005 leistete die Taz wieder einmal einen wichtigen Beitrag zur unkritischen oder zumindest pseudokritischen Verklärung fragwürdiger Konzepte. Ganze 4 Zeitungsseiten Werbung für Waldorfschulen, und das zum größten Teil kostenlos für die BetreiberInnen dieser reaktionären Verbildungsanstalten. Kein Wort über den Antiintellektualismus an Waldorfschulen, früh lesen zu lernen ist mehr als verpönt. Dass Waldorfkindergärten eher „Ehrfuchtskräfte“ in Kindern wecken wollen als ein kritisches Selbstbewusstsein, dumpfes Wiederkäuen von Ritualen, Ostermessen, Jahrestischen und Bildmotiven als kreativ verstanden wird, und Rudolf Steiner nach wie vor als Ikone in den meisten Waldorfschulen herumhängt, ist der taz kein Wort wert. Auch dass die Debatte um den deutschtümelnden Rassismus und Okkultismus Steiners in deutschen Waldorfschulen nicht angekommen ist, dass in Waldorfschulbibliotheken sich ohne Mühe rassistische Literatur finden lässt, von Rassetafeln über Geschichtsbücher von 1933, bekannte rechte Autoren wie Gruhl, Hamer und Bruker den Kindern und Lehrern ihr Leid „erklären“, bis zur Definition von AIDS als Schicksals- und Kulturkrankheit, das alles findet die taz nebensächlich oder macht es zu einer Ausnahmeerscheinung, die von der rechtschaffenen Waldorfgemeinde entsetzt wahrgenommen werde. An Waldorfschulen wird LehrerInnen die Möglichkeit geboten, Kinder und Jugendliche in unglaublichen Maße mit esoterischem Gedusel, mit kruden Märchen, mit kreativitätstötenden "Kunstformen" wie dem stupiden „Formenzeichnen“, mit Christianisierung, Deutschtümelei und Homophobie zu bombardieren. Der Überheblichkeit der Lehrer sind keine Grenzen gesetzt, und dieser darf seine geomantischen Kräfte ruhig auch auf dem Schulhof beim Gestalten eines spirituell-energetischen Steinekreises austoben. Damit der Gehirnwäsche von solchen Fanatikern auch niemand entkommt, werden die Klassen zur Sicherheit einem Lehrer quasi auf Lebenszeit zugeteilt. Davon kommt man nicht ohne narzisstische Kränkung los.
Gratulation zu dieser hervorragenden Werbekampagne in antiaufklärerischer Absicht.
2.4.06 12:00
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


no name (5.4.06 18:27)
ihr habt echt keine Ahnung wovon ihr redet!!!! solltet mal nen Grundkurs in Pädagogik belegen!


fraglos (5.4.06 18:28)
Frage mich echt woher so ein unwissen kommt - auf jeden Fall aus Deinteresse!!!


klarer (6.4.06 00:58)
He noname und fraglos: Dann erklärts doch besser und begebt euch vom hohen Ross des Eifers auf die Ebene der Kritik. Die wahrt immerhin der oder die Autorin, wenn er oder sie am Gegenstand sich abarbeitet.
Also: Argumente, oder so was ähnliches.


exwaldorfschüler (3.5.06 22:31)
sorry, ein bischen seltsam sind sie zwar manchmal schon, diese Anthros - aber DAS, was Du beschreibst habe ich in 13 Jahren Waldorfschule nicht erlebt. Sorry.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung