Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



https://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Sderot - Für Terrorideologen keinen Zirkelschluss wert

Seit Jahr und Tag hält sich hartnäckig die deutsche Lüge, dass zum Streiten immer zwei gehören und damit der in der Geschichte meist deutsche Angreifer per se jeder Kritik enthoben ist. In der Erweiterung dessen wird Terror auf den Krieg gegen den Terror zurückgeführt, weil ein Mensch, der ungerechtes Leid erfahren musste, in der Ideologie der Ich-Psychologen und vorgeblich meinungslosen Meinungsmacher automatisch zum blutrünstigen Schlächter werden müsse und somit seine Schuldfähigkeit auf einem imaginären Karmakonto mit dem erlittenen Schmerz zum Kurs 2:1 verrechnen dürfe.
Die Gütekraft-Friedensforscher stellen die Hilfstruppen derer, für die Opfer Angreifer und Angreifer Opfer sind: Sie hämmern den Opfern ein, sie müssten nur stillhalten und geschickt sich arrangieren, notfalls opfern, um den Angreifer zu einem ihm ontologisch innewohnenden menschlichen Verhalten zu nötigen.
In Sderot werden solche rationalisierenden Irrationalismen mit rationalem Nichtbegreifen des Unfassbaren Lügen gestraft. Dort schlagen seit sechs Jahren immer weiter entwickelte Kassam-Raketen ein, terrorisieren die Bevölkerung aufs Unerträgliche gerade durch die Wahllosigkeit des täglichen Einschlags. Und entgegen den Theorien der notorischen Exkulpanten des islamistischen Terrors:
Aus Sderot kommen keine Selbstmordattentäter nach Gaza, keine Hobbylabore entwickeln Gegenkassams, vielmehr verweigern immer mehr junge Männer den Kriegsdienst. Und nicht einmal damit tun sie den scheinheiligen Friedensaposteln einen Gefallen, die von Ursache-Wirkung schwelgen, als hätten sie keinen Anteil daran. Vielmehr wollen sie mit der Kriegsdienstverweigerung die Regierung dazu bringen, Sderot aktiv zu schützen, notfalls nach Gaza einzumarschieren, auch wenn das mehr israelische Todesopfer fordern sollte, als die Kassams in Sderot es tun.
Bevorzugt wird von allen die Entwicklung eines effektiven Kurzstreckenraketenabwehrsystems. Damit könnte man die EU-finanzierten Irren hinter ihrem Berg hausen lassen, ohne sich noch den Kopf zerbrechen zu müssen, warum sie so irre wurden und damit einen noch belästigen.
Broder ist zu kritisieren, wenn er wie üblich das Szenario imaginär an die Grenze zwischen Holland und Deutschland verlegen möchte, um die Folgen hierzulande zu eröffnen. Ein solches Verlegen dient  weder der Aufklärung noch einem Zugewinn an Empathie. Wo letzterer sich nur an deutschen Opfern generieren kann, ist Empathie schon ihre Verkehrung, Einfühlung ins deutsche Opferkollektiv. Holland hätte nämlich noch immer mehr Grund, sich an Deutschland für Vergangenes zu rächen, als Gaza an Israel. Sollte der Vergleich wirklich annähernd schlüssig gezogen werden, müsste Peenemünde als Aggressor und etwa Warschau als angegriffener Ort gewählt werden, um das wirklich Unfassbare am Terror aus Gaza zu fassen: Dass Nazis seit Jahr und Tag noch immer ihr gesamte Waffenarsenal zur Vernichtung von Juden einsetzen können.
Dem Vergleich ist als Zweck das Glaubhaftmachen der Notwehr eingeschrieben. Darin verborgen lauert allerdings das Unverständnis über das Stillhalten der israelischen Armee gegenüber dem penetranten Terror aus Gaza. Dieses würde besser als Kritik der israelischen Regierung direkt ausgesprochen, als in kaum spaßhaften Vergleichen Israel nach Deutschland zu verlegen und mit den Verhältnissen ein solches von Kritik und Gegenstand komplett der Verwirrung anheim fallen zu lassen.
2.1.08 12:09
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(2.1.08 13:21)
Herrlich, diese Hirnwichse eines arbeitslosen Akademikers!


Hochdorff (3.1.08 17:13)
Da marschiert ja gerade die Eloquenz durch den Kommentarbereich.


nichtidentisches / Website (3.1.08 19:59)
Ja, ich weiß auch immer net, das ist so einer der seltenen Fälle, wo ich was mal für sich selbst sprechen lasse...


klarer / Website (4.1.08 19:41)
Ein großartiger erster satz übrigens, wie ich finde!
Gruß

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung