Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



https://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Defamation - der Al-Dura Fall

Wer auf der Documenta war, wird sich vielleicht noch an ein gut besuchtes Kunstwerk erinnern, bei dem ein paar aquarellierte Fotos von Mohammed al-Dura an die Wand gepappt wurden, um den Schrecken von Krieg im Allgemeinen näher zu bringen. In der Jerusalem-Post fasst Nathan Sharansky nochmal die Einzelheiten zusammen:
Kanal France 2 hatte Videomaterial über eine Schießerei mit Schauspieleinlagen manipuliert und einen 59 Sekunden-Clip gesendet, der unterstellte, dass israelische Soldaten einen 12-jährigen Jungen mutwillig erschossen. Der Clip fachte die 2. Intifada an, in der deutschen Presse war wieder einmal die Rede von israelischen Kindermördern und die palästinensische Sache brummte wie selten. Ein Journalist, Philippe Karsenty, hatte die Entlassung der verantwortlichen Journalisten gefordert und wurde prompt vom Sender wegen Rufmordes verklagt.
Nun forderte der Richter, der über den Fall der "Defamation" Karsentys urteilt, die Herausgabe und Sendung der 27-minütigen Rohfassung des Zusammenschnitts, der bislang von 3 Journalisten eingesehen werden durfte und nach deren Aussagen erbärmlich gefälscht ist. Man darf gespannt sein, ob die Originalversion auch in Deutschland gezeigt werden wird.
Wann sich die großen Medien endlich zu einer objektiven und - angesichts von Skandalen wie der Massaker-von-Jenin-Lüge und den Fälschungen von Qana - vorsichtigen Berichterstattung über Israel durchringen, bleibt vermutlich vergeblich abzuwarten. Schließlich lechzt die Leserschaft nach Titeln wie "Auge um Auge in Nahost", nach "Falken und Terroristen auf beiden Seiten", nach kleinen Jungen mit Steinchen gegen dicke Panzer, kurz: nach bösen Juden, die den Antisemitismus der Vergangenheit im Nachhinein rechtfertigen sollen.
4.10.07 11:51
 


Werbung


bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


felix (4.10.07 14:56)
Der France 2 Journalist, der das Al-Dura Video veroeffentlicht hat, heisst Charles Enderlin.
Phillipe Karsenty ist einer der Leute, die den Schwindel aufgedeckt haben und dafuer prompt von France 2 verklagt wurden.

Mehr zu dem Fall gibts hier:

http://seconddraft.org
http://www.honestreporting.com/articles/45884734/critiques/new/Israel_Finally_Refutes_Al-Dura.asp


nichtidentisches / Website (4.10.07 16:32)
Oh mist. Danke. Ein Übersetzungsfehler meinerseits.


nichtidentisches / Website (4.10.07 16:40)
Ich werde wohl ernsthafter recherchieren müssen, so Fehler sollten nicht passieren. Ich dachte, das Verfahren wegen "defamation" wäre etwa der "Verhetzung" gleichzusetzen und beträfe logischerweise den Sender. Dass dieser noch die obszöne Frechheit besitzt, Karsenty anzuklagen, lag jenseits meines Interpretationsvermögens.


Bernd Dahlenburg / Website (4.10.07 17:22)
Wir - Gudrun Eussner und (HonestReporting) Media BackSpin deutsch sowie Lizas Welt und Freunde sind auch pausenlos dran:

http://www.google.de/search?q=gudrun+eussner+dura&sourceid=navclient-ff&ie=UTF-8&rlz=1B3GGGL_deDE236DE236
http://www.google.de/search?q=medien+backspin+dura&sourceid=navclient-ff&ie=UTF-8&rlz=1B3GGGL_deDE236DE236

Grüße
Bernd


Bernd Dahlenburg / Website (4.10.07 17:31)
France 2 war dazu verdonnert worden, das Material (die kompletten 30 Minuten) bis gestern dem Gericht auszuhändigen.

Eine auf den 14. November angesetzte Anhörung ist für die Einsichtnahme vorgesehen.

http://hrbs.myblog.de/hrbs/art/207830744/_font_size_4_Ein_Urteil_nach_vernunftigem_Standard_font_#comm


Grigori Pantijelew / Website (5.10.07 12:22)
Einzelheiten zum Thema siehe:

http://grigorip.blogspot.com/2007/02/mohammed-al-dura-prozesse-in-frankreich.html


Leo / Website (11.10.07 18:24)
siehe vor allem: http://www.youtube.com/watch?v=pOwZ8wgV7I4


felix (15.11.07 11:03)
Ein erster Augenzeugenbericht von der gestrigen Verhandlung:

http://backspin.typepad.com/backspin/2007/11/dura-discredite.html

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung