Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



https://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kampf den Gewerkschaften!

Der G8-Gipfel zieht derzeit alle notorischen "Was-Tun"-Müsser und gleichgeschaltete autonome Schlümpfe an.
Ganz sicher nicht wird dort gegen britische oder südafrikanische Gewerkschaften demonstriert, die sich inzwischen komplett der Fortführung des Nationalsozialismus in der Vernichtung Israels verschrieben haben, wie unschwer aus diesem lesenswerten Artikel der Jerusalem Post hervorgeht. 
 
31.5.07 18:12
 


Werbung


bisher 33 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Peter G. (1.6.07 12:36)
Du dummes reaktionäres Arschloch. Friß Scheiße!


nichtidentisches / Website (1.6.07 13:15)
Eine abgespaltene Koprophagie sollte ebenso behandelt werden wie dein Problem, mit Argumenten umzugehen.


ses (1.6.07 14:12)
was sollte man von diesen völkerrechtsverteidigenden schwachmaten auch sonst erwarten?


Alficek (2.6.07 00:06)
Häh? Für den Scheiß-Artikel hier kriegst Du 40 Öcken? Der ist doch unter aller Sau! Und wo ist die Kennzeichnung als Werbung geblieben?


nichtidentisches / Website (2.6.07 13:01)
Man, der kommt noch. Ist ja wohl klar, ok, hab was zwischengeschaltet.
Oder moment: Klar, dafür hab ich von den Weisen von Zion 100 Öcken eingesackt. Besser so?


Chad (2.6.07 21:34)
Ich verstehe den Sinn dieses Eintrages nicht ganz.

Du kritisierst, daß auf einer Demonstration gegen Äpfel statt gegen Äpfel nicht gegen Glühbirnen demonstriert wird?

Unlogisch.

Deine Kritik an den G8-Protestlern ist ungefähr, als ob du ins Fußballstadion gehst, und wenn alle pfeifen, weil der Schiri eine Fehlentscheidung getroffen hat, beschwerst du dich, daß sie nicht statt dessen die überhöhten Bratwurstpreise ausbuhen.


nichtidentisches / Website (2.6.07 22:39)
@chad: Danke, wenigstens einer, ders kapiert hat. Wenngleich ich den Vergleich "überhöhte Bratwurstpreise" - Vernichtung Israels für perfide und abstoßend halte.


Chad (2.6.07 23:44)
Der Vergleich "Schiri trifft Fehlentscheidung" vs "mögliche Schäden durch unkontrollierte Globalisierung, gegen die protestiert wird" ist ja ebenso unpassend. So gesehen habe ich sogar zwei perfide und abstoßende Vergleiche benutzt, und du hast, warum auch immer, nur einen davon beachtet ;-)

Was ich damit illustrieren möchte, ist dir aber wohl klar geworden.

Denn unlogisch finde ich es immer noch, wenn du Kritiker, die gegen Problem A protestieren, deswegen disst, weil sie nicht gegen Problem B protestieren.


tee / Website (4.6.07 04:56)
hauptsache ist doch, du hast dich bei indymedia beworben!


nichtidentisches / Website (4.6.07 15:50)
Du hast mich in meinen propagandistischen Absichten durchschaut.


nichtidentisches / Website (4.6.07 15:54)
@chad
"Denn unlogisch finde ich es immer noch, wenn du Kritiker, die gegen Problem A protestieren, deswegen disst, weil sie nicht gegen Problem B protestieren."

Warum ist das unlogisch?


tee / Website (4.6.07 16:08)
weil du nicht gegen problem c protestierst?!


Chad (4.6.07 19:48)
Unlogisch ist vielleicht das falsche Wort. "Unpassend" oder "unangebracht" trifft es evtl. besser.

Wenn eine Pro-Israel-Demo stattfindet, würdest du dich auch nicht darüber beschweren, daß dort nicht für die Rechte der Palästinenser demonstriert wird, oder?

(wobei ich es wenig sinnvoll finde, jetzt noch weitere Vergleiche anzustellen. Dir ist klar, was ich meine. Ich möchte viel eher wissen, was deine Motivation war, den Anti-Apfel-Demonstranten vorzuhalten, nicht gegen Birnen zu protestieren... jede Demo hat ihren Platz und ihr Thema, und in meinen Augen ist es unsinnig, sich darüber zu beschweren, daß andere nicht die gleichen Prioritäten setzen wie man selber).


nichtidentisches / Website (4.6.07 23:23)
Alles klar, das Niveau ist nun durchblickt. Nun, ich bin kein maulfauler Mensch, daher kurz den Kommentar:
Ich würde davon ausgehen, dass eine Pro-Israel Demo den Rechten der Palästinenser von je entspricht, solange es das Recht auf Menschenwürde und Individualität ist, die in Israel geschützt sind, in Palästina aber nicht. Die Feinde Israels sind die Feinde des palästinensischen Individuums mit Restvernunft, und nur ein solches kann sich auf ein halbwegs akzeptables Recht berufen.

Zum 2. Ich denke nicht, dass die G8-Demo überhaupt irgendeinen Platz hat, zumindest keinen, den sie irgend theoretisch untermauern könnte.
Daher ist die Frage, warum diese Menschen demonstrieren für "nichts" anstatt einen für ein emanzipiertes Individuum realen Grund für solche Massenaufläufe zu wählen, berechtigt.


Alficek (5.6.07 01:38)
Achso, jetzt hab ich auch den Werbungsartikel entdeckt.

Deine Eigenwerbung auf Indymedia war gut, ja, aber besser wäre noch gewesen wenn Du auch dort gefordert hättest, man möge sich doch bitte mal für das Schüren von Haß gegen Beamte entschuldigen. Möglicherweise hättest du auch anmerken sollen, daß man darin einen wichtigen Anlaß für Massenaufläufe sehen könne. Ich find das lustig.


nichtidentisches / Website (5.6.07 09:15)
Hab ich doch, mach ich ja noch, Afli, kommt ja noch, is schon in der Mache.


Alficek (5.6.07 12:03)
Hehe, das möchte ich nicht verpassen, wenn die Stimme der bürgerlichen Vernunft auf die Punk-Attitüde bei Indymedia trifft. Allerdings - der Spaß entsteht ja nur, weil ich Dich halbwegs links oder wenigstens ex-links verorte. Denn ansonsten könnte ich (was Kritik am "Haß gegen Beamte" betrifft) ja genausogut Verlautbarungen der CDU lesen und das wäre nur langweilig.


nichtidentisches / Website (5.6.07 13:06)
Oh, ich werde mir Mühe geben, der Langeweile der CDU so weit als möglich zu entraten. Nehme mir ein paar Mobilisierungsvideos vor.


Hochdorff (5.6.07 18:48)
Zu den No-Globals fallen mir immer nur folgende Worte ein:
"Jene aber, die immerzu trotzig gegen die Lehrer aufmuckten und, wie man es wohl nannte, den Unterricht störten, vom Tag, ja der Stunde des Abiturs an jedoch mit den gleichen Lehrern am gleichen Tisch beim gleichen Bier zum Männerbund sich zusammensetzten, waren zur Gefolgschaft berufen, Rebellen, in deren ungeduldigem Faustschlag auf den Tisch die Anbetung der Herren schon dröhnte." Theodor W. Adorno, Minima Moralia. Reflexionen aus dem beschädigten Leben: Der böse Kamerad. GS 4, S. 220


tee / Website (6.6.07 01:03)
cdu-ähnliches ist mir auch grad aufgefallen:

"Ich würde davon ausgehen, dass eine Pro-Israel Demo den Rechten der Palästinenser von je entspricht, solange es das Recht auf Menschenwürde und Individualität ist, die in Israel geschützt sind, in Palästina aber nicht."

impliziert irgendwie eine nationalstaatsnotwendigkeit, um "geschütze" menschenrechte etablieren zu können. liest sich also wie:
staat ist toll, der schützt seine bürger. also sollten auch die palis einen wie israel oder deutschland haben und die sunniten und schiiten, die kurden, die tschetschenen, die basken, die insulaner und die /innen am besten auch.

oder hab ich da etwas fehlgelesen?


nichtidentisches / Website (6.6.07 08:20)
Man, was sich hier für Leute rumtreiben. Muss ich die ganze Basisarbeit jetzt übernehmen?

Erstma, du hast das Problem doch schon gelöst: Da die Menschenrechte keiner Instanz unterworfen sind, sondern lediglich auf Konventionen beruhen, die je nach Mehrheitsverhältnis greifen oder nicht (s. Sudan/Ruanda) bedarf es einer Staatlichkeit, die Menschenrechte verbindlich durchsetzt.
Wenn man Marx genauer liest, wird man herausfinden, dass der Staat eine notwendige Folge des Kapitalismus ist. Prinzipiell ist es dabei egal, ob die Angehörigen schwarz oder weiß oder Juden oder nicht sind. Leider folgen die Staatlichkeiten nicht bloß marktwirtschaftlichen, sondern auch geschichtlich-kulturellen Bedingungen weshalb es Antisemitismus gibt und ergo Israel einen Staat gründen musste. Die Palästinenser hätten auch in arabische Staaten gehen können, dort wollte man sie nicht wirklich, also müssen sie selbst einen aufmachen, und sich dann der nationalstaatlichen Konkurrenz aussetzen, bzw. im internationalen Wettbewerb sich als stabiler Markt beweisen, wozu die Nachbarschaft zu Israel und die Anwesenheit von investitionsfreudigen Siedlern nützlich sein könnte. Dabei steht ihnen allerdings etwas im Wege: sie selbst, d.h. ihr Antisemitismus und ihre islamistischen Mörderbanden.


Hochdorff (6.6.07 18:28)
Mal ganz ehrlich, jemandem, dem der Fortschritt eines Nationalstaates gegenüber der Racketherrschaft nicht auffällt, kann man auch nicht mit Basisbanalitäten weiterhelfen.
Ein solcher Mensch zeigt sich resistentgegen jede Form von Aufklärung und Erfahrung.


nichtidentisches / Website (6.6.07 21:12)
Fortschritt, Vorteil oder Dialektik sind zwei paar Schuhe aber prinzipiell stimme ich dir zu.


tee / Website (7.6.07 00:12)
ja und was wolltest du mir erklären? dass "der fortschritt eines nationalstaates gegenüber der racketherrschaft" gegeben ist? na so schlau war ich auch schon vorher. ich wollte für euch linearisten nur festhalten, dass du einen palästinensischen staat einforderst, mehr nicht. ups, doch mehr: nämlich staaten für alle racketherrschaften dieser erde. oder liege ich da so falsch?
ps: die dialektik eben dieses speziellen fortschritts dieses volksstaates ("Israel einen Staat gründen musste") verkennt ihr ja sicher auch nicht. worauf nur diese racketherrschaften gründen könnten ...? fortschritt?


nichtidentisches / Website (7.6.07 11:23)
Nein, ich fordere Staatlichkeit für Palästina/Westjordanland, nicht einen palästinensischen Staat. Mir ist es egal, ob Jordanien, Israel oder die PA dort regiert, solange dort Staatlichkeit die Bedingungen des freien Warentauschs garantiert und das Gewaltmonopol vereinigt. Ein palästinensischer Staat wäre auch schon ein Fortschritt, dann nämlich könnte man diesen zur Verantwortung ziehen, für das was autonome palästinensische Terrorgruppen/Rackets anrichten und er zulässt oder verfehlt zu bekämpfen.


nichtidentisches / Website (7.6.07 11:29)
"nämlich staaten für alle racketherrschaften dieser erde."
Genau das habe ich nicht gesagt, sondern ich habe gesagt, dass die Palästinenser, wenn sie vernünftig WÄREN, genau diese Racketherrschaft überwinden müssten, um zur Staatlichkeit zu schreiten. Nochmal: "Dabei steht ihnen allerdings etwas im Wege: sie selbst, d.h. ihr Antisemitismus und ihre islamistischen Mörderbanden."
Also nicht: Wer immer Rackets bildet und sich aufführt wie der Mobs im Birnbaum kriegt zur Belohnung einen Staat, sondern Vernunft führt zur Überwindung der antisemitischen Projektion und zur Etablierung einer Staatlichkeit. Es könnte ebensogut sein, dass zur Vernunft gekommene Palästinenser sich Jordanien anschließen, sich auf einen Austausch mit Israel einigen, in Alaska ganz neu beginnen, aus freien Stücken auf den Staat verzichten und gleich den Kommunismus aufbauen.


tee / Website (8.6.07 20:59)
"Ein palästinensischer Staat wäre auch schon ein Fortschritt, dann nämlich könnte man diesen zur Verantwortung ziehen, für das was autonome palästinensische Terrorgruppen/Rackets anrichten und er zulässt oder verfehlt zu bekämpfen."

so wie saudi-arabien zur verantwortung gezogen wurde/wird?!


nichtidentisches / Website (9.6.07 09:58)
Keine Ahnung, was du konkret meinst, aber so wie Libanon oder Syrien oder Jordanien oder Ägypten zur Verantwortung gezogen wurden und mit offiziellen Armeen eine offizielle Niederlage erlitten haben. Libanon hat daraus gelernt und geht inzwischen selbst zumindest gegen palästinensische Terroristen härter vor.
Saudi-Arabien ist halt bigott, als von Kamelzüchtern beherrschter Ölstaat. Einerseits mit den USA andererseits aber auch wieder Hauptexportland von Wahabismus und Untertützung für den p. Terror.


nichtidentisches / Website (9.6.07 10:01)
es ist halt eine ziemliche Unmöglichkeit, gegen Terroristen außerhalb polizeistaatlicher Mittel vorzugehen. Und diese bedürfen staatlicher Strukturen. Militär ist das überfordert und angreifbar.
Aus Israel hört man recht oft den Wunsch, wenn die Palästinenser uns schon bekriegen, dann lieber als offizielle Armee, die man in einem offziellen Krieg offiziell besiegen kann.


nichtidentisches / Website (9.6.07 22:27)
Denke "polizeistaatlich" als polizei-staatlich.


Looooooool! / Website (29.6.07 23:05)
Pruuuuuust...
Es gibt ja tatsächlich mehrere sone Spinner. Das Hinrwichs-Geschreibsel wird ja immer alberner.
Weitermachen! Schonmal bei "Titanic" nachgefragt? Oder sind die zu antisemitisch? Bitte nicht aufhören, ist echt lustig...


nichtidentisches / Website (30.6.07 13:37)
Du wirst sogar irgendwann feststellen, dass es noch mehr von den Spinnern deiner Sorte gibt, und dass das wirklich besorgniserregend ist.


schamrasurmaschinenbauerin (8.7.07 17:07)
wenn deutsche anfangen gärten zu bauen, bereitet dies auch mir sorge...3mm rasenschnittlänge, 90 grad geradenunterbrechung und ein vor den blicken fieser nachbarn schützendes scham-tuch aus poly-tetra-fluor-ethylen ("teflon")...ein mob-treffen in der antisemitischen strebergärtenlandschaft: deutschland von der karte streichen, polen muß bis frankreich reichen...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung