Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



https://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
300

Memri informiert über Bestrebungen der Ajatollahs, den Film "300" als antipersisch und Teil einer zionistischen Weltverschwörung zu diffamieren.
Die Perser seien so kriegstreiberisch gar nicht gewesen und überhaupt schon immer ein Land des friedlichen Zusammenlebens.

Dann weiß man ja, welchen Kinofilm man sich nächste Woche unbedingt mal anschauen sollte.

Was aber doch verblüfft: Von Islamwissenschaftlern wird stets die Unvereinbarkeit von Islamismus und Nationalismus gepredigt. Warum aber beziehen sich nun die Ajatollahs im Namen der nationalen Identität positiv auf ein Reich von Heiden und Polytheisten, die überdies noch die Frechheit besaßen, sich der Invasion der arabischen Islamisten, also den Heilsbringern und Propheten der ultimaten Religion zu widersetzen? Irgendwie merkwürdig.

Möglicherweise ist es zur Zeit eher angebracht, auf den Nationalismus zu bauen (amalgamiert mit einer obligatorischen Portion Antisemitismus), weil der von vielen ungeliebte Islamismus nicht wirklich den nötigen massentauglichen Kitt zur eventuellen Landesverteidigung liefert? Ein Comeback des postosmanischen Nationalismus? Wird hier gar der Abstieg des Islamismus von den Ajatollahs selbst angekündigt? Wie auch immer, die Juden sind das auserwählte Feindbild beider Wahnvorstellungen.

18.3.07 19:53
 


Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nemesis (18.3.07 21:52)
Ich glaub, Peter Sloterdijk hat mal anläßlich der Mohammed-Karikaturen behauptet, viele Moslems hätten das abendländische Anführungsstriche-Prinzip nicht begriffen, damit meine ich den sachlichem Abstand zu den Dingen haben und da haben neben Persern und Arabern sich durchaus auch Türken hervorgetan, wenn ich da an den Paragraphen mit der "Herabwürdigung des Türkentums" denke und den neulich erfolgten Lynchmord an jenem Armenier.

Das Gleiche gilt ja auch für 300, das das viel Fiktion ist und das das eben zum Film gehört, kommt auch keinem in den Sinn. Zumal diese Perser im Film, wenn es denn so gelaufen sein soll, doch immer als Negativfolie für die Mullahs gedient haben in der Vergangenheit um sich von ihnen positiv abzusetzen.

Das Islamismus nichts mit Nationalismus zu tun hat, wird wohl kein Islamwissenschaftler behaupten, auch weil es den einen ISLAMISMUS gar nicht gibt. Es gibt wohlwar Islamismen, die mit Nationalismus nichts zu tun haben wollen, aber auch andersrum. Was aktuelle Politik betrifft, ist man da auch pragmatisch und nicht so konzeptionell wie du das jetzt dem Islamismus unterstellen willst.


(18.3.07 22:48)
Noch was, was haben Perser mit arabischem Nationalismus zu tun. Perser sind Feinbilder von arabischen Nationalisten.


nichtidentisches / Website (19.3.07 01:29)
Wegen dem Araber/Perser "Rassenclinch"? Kenne ich, ist mir ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen, werde ich sofort ändern.
Dass denen jede Gelegenheit recht ist, Lärm zu schlagen, ist natürlich die simpelste Lösung, und natürlich ist es Quatsch einem Wahn seine Widersprüche aufzuzeigen. Aber interessant ist es doch...


(3.6.07 10:15)
Was soll den bitteschön "Islamismus" sein?
Man nennt es Mohammedanismus (arab. = "Islam").
Die Basics des "Islam": 1.) Der Koran 2.) Die Sprüche und Taten des sog. "Profeten", "Sunna".

Ganz normaler "Islam", nix "Islamismus":

"Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes [Allahs]"
(Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

"Die Gesetzgebung gebührt niemandem ausser Allah!"
Sure Al Maida, Vers 49

"Verbale Offenbarungen" des
sexistisch-religionsfaschistischen Beduinenkultes:

Sure 98:6 "Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten".

Sure 9,29: "Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten - von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) - kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!"


nichtidentisches / Website (3.6.07 14:08)
Dennoch unterscheide ich zwischen Religion und literalistischer Auslegung dessen. Ich würde zustimmen, dass der Islamismus als Literalismus die logische Folge des Islam ist. Aber nicht die notwendige. Ein intelligenter, halbwegs aufgeklärter Mensch kann durchaus den Islam als Quelle "harmloser" Inspiration, ergo durchschnittlich falschen Bewusstseins nehmen, ähnlich Christentum. Auch die AKP in der Türkei unterscheidet sich nicht großartig von der CSU. Im Islam ist die prinzipielle Möglichkeit gegeben, dass Menschen ihn nicht literalistisch verwenden, sonden prüfen und beispielsweise Rammadan-Muslime werden, die ab und zu ein bisschen Rückengymnastik und Meditation betreiben. Daran kann ich nicht schlimmeres finden, als an dem Dorf in dem ich wohne.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung