Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



http://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Pädophilie Mohammeds: Über ein sinnloses Argument

Quelle: Bahamas

Aischa bint Abi Bakr war sechs Jahre als, als Mohammed sie heiratete und nach Auffassung von Sunniten wie Schiiten 9 Jahre alt, als die Ehe "vollzogen" wurde.

Die Skandalisierung dieser Heirat auf (nicht nur) antideutschen Foren und Blogs ist eine der unappetitlichsten, bei Antideutschen zu findende Überreaktionen überhaupt. "Kinderschänder Mohammed" schallt es da ein ums andere Mal, lustvoll sich auf der sicheren Seite wissend, denn "Kinderschänder" sind von rechts bis links stets aufs Neue die, an denen wahlweise Strafen wie Todessstrafe oder Zwangskastration als legitim ausdiskutiert werden. Abgesehen davon ist die konkrete illustrative Darstellung in Bild und Wort prinzipiell der unbewussten Identifikation verdächtig.

Eine ganz andere, banale und ungleich weniger beachtete Geschichte spielte sich ein halbes Jahrtausend nach Mohammed in Mitteleuropa ab:

Elisabeth von Thüringen, Stadtheilige und derzeitiges Identifikationsobjekt von Marburg, war 4 Jahre als, als sie verlobt und zu ihrem zukünftigen Gatten verbracht wurde, und 13, als sie diesen heiratete.

Menschen mit einer Lebenserwartung von knapp 40 Jahren, in Produktionsbedingungen verhaftet, die Kinderarbeit von frühestem Alter an erforderte, in Zwängen verklebt, die den Status des "Kindes" überhaupt nicht kannten, vorzuwerfen, dass sie so früh als möglich heirateten, ist abgeschmackt. Ob man das gut findet oder nicht, ob andere Bedingungen zu der Zeit hätten geschaffen werden können oder nicht, ist zwar eine sinnvolle Frage, steht aber hier kaum zur Diskussion.

Kinder und insbesondere Frauen wurden in diesen Umständen stets wie Waren betrachtet, man wollte die teuer aufgepäppelten Wesen noch mit Brautpreis abgeben, bevor ein früher Tod die ganze Arbeit entwertete.
Mit Heiraten wurde primär Politik gemacht, nicht Liebe. Einige der Verblödung nahekommenden Dekonstruktivisten verfallen zwar gänzlich darin, Liebe als modernes Konstrukt zu werten, was zahlreiche griechische, römische und biblische Mythen [unter anderem das "Hohelied"] und sogar arabische Literatur widerlegen, dennoch kann davon ausgegangen werden, dass in Arabien wie in Europa die Liebesheirat nach der Pubertät praktisch nicht oder allenfalls bei denen, die ohnehin nichts zu verlieren hatten, vorkam.

Der ahistorische Blick auf Mohammeds Heirat mit Aischa dient dazu, emotionale Regression zu schüren, zielt auf "gesundes" Volksempfinden, und ist letztlich der Vernunft feindlich.

Nicht oder nur selten zur Sprache kommt, wie in modernen arabischen Staaten und islamischen Rechtsschulen wie den "Schafiiten" dieses Heiratsverhalten Mohammeds als Rechtsgrundlage dient. In den Blickpunkt der Kritik sollte dabei aber mehr die schafhafte Bindung an einen Jahrtausende alten Text stehen, als die konkrete Praxis, die daraus nur neben anderen folgt. Stünde dort, dass Muslime die ganze Zeit die Luft anhalten sollten, würde dies von den radikalsten Islamisten befolgt, und es gäbe ein Problem weniger auf der Welt. Kritikwürdig ist doch, dass obwohl heute andere Möglichkeiten bestehen, Islamisten jegliche Vernunft verwerfen, weil der Koran einzig und für immer wahr sei. Das Problem ist nicht, dass in einem jahrtausendealten Buch menschenunwürdige Praktiken als Norm geschildert werden, sondern dass diese Praktiken ungeachtet jeglichen moralischen Gehalts noch heute als Norm aus diesem Buch abgeleitet werden.

Ebenso wenig ist die plumpe Fokussierung auf den "Pädophilen" Mohammed geeignet, über den tatsächlichen Status von Mann und Frau im Islam auch jenseits der Pubertätsgrenze etwas auszusagen. Eine Frau, die zwangsverheiratet wird, kann ihr Leid nicht nach dem Alter bemessen, in dem ihr das angetan wird. Männer, die erst ab dem Punkt, da sie verdienen, heiraten dürfen, wird eine sexuell aktive Pubertät geraubt, und auch sie werden nicht selten Opfer der Heiratspolitik des Familienrats.

Dass der Islam Menschen jeglichen Alters verdinglicht, zu bloßen, Austauschobjekten macht, die dem alleinigen Zwecke Allahs unterworfen werden, tritt hinter der Sensationsschlagzeile des "pädophilen" Mohammed ein ums andere Mal zurück, weshalb ich dafür plädiere, auf dieses Mittel, sobald es als propagandistisch zu entlarven ist zugunsten der nüchternen Aufklärung, der ein leiser Ton in der Regel eher ansteht als marktschreierisches Emotionsgeheische, endlich zu verzichten.

23.1.07 12:33
 


Werbung


bisher 41 Kommentar(e)     TrackBack-URL


erstaunt (23.1.07 13:06)
endlich mal ein halbwegs vernünftiger artikel von ihnen...


streifenstyle / Website (23.1.07 13:30)
kritik an von antideutschen vorgebrachter argumentation, die nicht auf linken ressentiments basiert, sondern antideutsch+der emanzipation verpflichtet ist: immer noch selten, umso erfreulicher ist der text.


stroor (23.1.07 13:41)
sehr guter Artikel...


nichtidentisches / Website (23.1.07 14:02)
@erstaunt: ich wüsste gerne, wo die andere Hälfte bleibt. Lauert da noch ein Gegenargument zwischen Magengrube und Kehlkopf? Dann würde ich mich freuen, es anzuhören!


johannes / Website (23.1.07 14:38)
Wieder mit dem typischen Ausdruck aber darum geht es ja nicht. Nur macht mir der Ausruck schwer ganze Sätze zu zitieren.

"Dass der Islam Menschen jeglichen Alters verdinglicht, zu bloßen, Austauschobjekten macht, die dem alleinigen Zwecke Allahs unterworfen werden..."

Grundsätzlich finde ich diesen Beitrag gut bei dem letzten Absatz hat es dann doch noch gezuckt. Das liegt vor allem an deinen marxistischen Vokabeln. "Austauschobjekte" Im Zusammenhang mit dem Isalm, das wollte mir nicht ganz einleuchten. Aber der satz geht ja weiter und mit der Betonung der Unterwerfung unter Allah durch die Gläubigen ist ja der Kern der Sache getroffen. Genug der Erbsenzählerei! Oi!


lysis / Website (23.1.07 15:24)
Hier meine Antwort!


nichtidentisches / Website (23.1.07 18:57)
@johannes
Austauschobjekt ist mitnichten eine marxistische Vokabel. Man könnte auch Levi-Strauss' spaßige Theorie vom Frauentausch als Kern aller Kulturen anführen.
Gemeint ist: Im Islam ist das Individuum als solches nicht existent, es hat seinen Zweck darin, die Umma zu erweitern und mächtiger zu machen.
Als begrenzte Ausnahme kann noch der mystische Sufismus mit seiner eigenwilligen Interpretation des Korans gelten.


nichtidentisches / Website (23.1.07 18:58)
Lysis Beitrag ist der Lektüre nicht wert. Ich antwortete ihm dort folgendes:

Ein gutes Buch ist auch von "Frauen und die Scharia".
Wie oft man es Lysis auch sagt: Die Bibel ist nicht der Koran, weil sie nicht den Anspruch hat, schon von sich aus wahr zu sein und für alle Menschen heute zu gelten. Der Koran ist eine Gebrauchsanweisung, Manifestation Gottes, die Bibel ein Lehrbuch, geschrieben von fehlbaren Menschen auch in der Wahrnehmung von Gläubigen. Das ist der Unterschied.
"Sogar" meint: Es gab selbst unter dem beständigen Druck der religiösen Eiferer Epochen, in denen auch etwas aufklärerische Literatur geschrieben wurde. Meist wurde ein Kalif später der Autor geköpft, wie schon zu Mohammeds Zeiten die KritikerInnen.
Schaf bezieht sich kalauernd auf Schafiiten. Von irgendeinem Rassemerkmal ist hier nichts erwähnt. Lysis hat zudem noch nie einen Muslim der schafiitischen Rechtschule als Rassisten zitiert, wenn dieser Ungläubige als "die schlimmsten Tiere", etwa laut Koran 8:22, bezeichnet.
Einen Rassisten als Schaf zu verhöhnen ist laut Lysis Rassismus.
Jetzt wird er gleich wieder mit seinem Geflenne kommen, dass er nicht die Juden Rassisten nennen darf, weil die doch auch so böse schlimm sind wie die Moslems, die aber gar nicht wirklich böse schlimm sind, aber das ist sein Problem, nochmal erkläre ich ihm den Unterschied nicht.


lysis / Website (23.1.07 21:51)
[quote post="339"]Lysis hat zudem noch nie einen Muslim der schafiitischen Rechtschule als Rassisten zitiert, wenn dieser Ungläubige als “die schlimmsten Tiere”, etwa laut Koran 8:22, bezeichnet.
Einen Rassisten als Schaf zu verhöhnen ist laut Lysis Rassismus.[/quote]
Ooops, heißt das, ich darf orthodoxe Juden jetzt als Vieh bezeichnen? Deiner Logik gemäß ja:

The Talmud states that...two contrary types of souls exist, a non-Jewish soul comes from the Satanic spheres, while the Jewish soul stems from holiness...Rabbi Kook, the Elder, the revered father of the messianic tendency of Jewish fundamentalism said, "The difference between a Jewish soul and the souls of non-Jews...is greater and deeper than the difference between a human soul and the souls of cattle."



nichtidentisches / Website (23.1.07 22:26)
Hey Lysis, die Sache ist ganz einfach: Wenn du die paar jüdischen Rassisten anführst, meinst du damit alle Juden.
Weil dirs gegen den Strich geht, dass es noch weniger aufgeklärte, liberale Moslems gibt, als rassistische Juden.
Dein Posting bleibt ausnahmsweise zur Illustration modernen antisemitischen Gedankenguts stehen... Hatte ich noch nicht in meiner Sammlung...
Übrigens: Wenn du einen rassistischen Juden findest, darfst du ihn gerne ein Schaf nennen. Wenn du mich fragst. Was du ohnehin ständig tust, denn der Antisemit muss nichts mehr, als sich ständig vergewissern....


johannes / Website (23.1.07 23:33)
@ nichtidentisches

"Im Islam ist das Individuum als solches nicht existent, es hat seinen Zweck darin, die Umma zu erweitern und mächtiger zu machen..."

...was sich ja auch aus der Übersetzung von Islam als Unterwerfung ergibt. Nun gut.


nichtidentisches / Website (24.1.07 00:09)
Ich dachte Islam heißt "Frieden"?


Nemesis (24.1.07 07:34)
Natürlich nicht "Friede" im kantischen Sinn, übrigens wird das Wort ja "Salam", was ja dem etymologisch dem jüdischen "Schalom" entspricht, umgangssprachlich als Gruß benutzt, salam alaikum (Friede sei mit Dir).
Historisch schloss "Friede" die Eroberung des Gebietes der Nichtmuslime (Dar al-Harb) durch die Muslime ein. Aber das ist mehr ein mittelalterliches Konzept, das auch einiges Weiterentwicklung erfahren hat aufgrund der veränderten Position. Es gibt viele orthodoxe Denker, die die Aufteilung "Dar al Harb" und "Dar al Islam" aufgeben wollen, weil sie es zeitbedingt ansehen. Das ist der völkerrechtlich-politische Aspekt, theologisch bedeutete es natürlich die Unterordnung unter den Willen Gottes.

Die Ausformung ist in den Richtungen des Islam zum Teil recht verschieden gedeutet worden. Es gibt zwischen orthodoxen, Sufis und Modernisten gewisse Schnittmengen und auch beträchtliche Abweichungen.
Im Großen und Ganzen wird darüber immer noch debattiert, weil es beträchtliche Einflüsse aus europäischen, nicht-islamischen Philosophien gibt.


(24.1.07 22:01)
"was du ohnehin ständig tust, denn der Antisemit muss nichts mehr, als sich ständig vergewissern...."

der antisemit wichst auch mit links!


Sven (25.1.07 00:14)
@nichtidentisches:

Ich sehe da doch noch einen kleinen Unterschied zwischen einer 9jaehrigen und einer 13jaehrigen. Damals wie heute sind Maedchen fruehestens mit 13 Jahren geschlechtsreif. Aufgrund besserer Ernaehrung ist es sogar so, dass die Geschlechtsreife sich ueber die letzten Jahrzehnte immer weiter nach vorne verschoben hat. Maedchen waren demnach vor 1300 Jahren hoechstwahrscheinlich sogar spaeter geschlechtsreif als heute.

Auch vor 1300 Jahren war es jemand, der ein Kind ohne Brueste oder Schambehaarung fickt, ein Kinderschaender.


kunde, nee (25.1.07 00:31)
pfui geier, erstens bahamas-karikatur und zweitens selbst ohne bahamas widerlich. informier dich nächstes mal über das was du schreibst. hättest es längst bei lysis gelesen haben können http://lysis.blogsport.de/2006/11/20/aischa-rassistischer-mythos-und-historische-wirklichkeit/

aber nee du findest es ja passender, auf lysis kritik an deinem rassismus zu kontern, lysis sei ein antisemit, was du selbstverständlich nicht zu belegen brauchst. das glauben dir bestimmt alle deine sektenfriends aufs wort: "der hat mich geärgert, das ist ein antisemiiiiiit"


Nichtidentisches (25.1.07 14:06)
@sven: Das streite ich nicht ab. Den Begriff "Kinderschänder" halte ich für verwerflich: Er lenkt die "Schande", jenseits der Überlegung ob der begriff Schande dem enstpricht, auf das Kind ab. Dein aufgeregter Ton ist etwas merkwürdig für ein 1500 Jahre entferntes Geschehen und trägt nichts zur Klärung über Islamismus bei.
Deine impulsive Beschreibung des exakten Hergangs halte ich für überaus problematisch und würde sie lieber löschen. Ich lasse sie mal wider besseres Wissen stehen.


Nichtidentisches (25.1.07 14:13)
@kunde,nee
Lysis Artikel generalisiert wie bei ihm üblich eine randständige Meinung zur weitläufig bekannten Tatsache. Schiiten wie Sunniten glauben (nicht ganz zu Unrecht) an das Alter von 6 Jahren, und wie beschrieben zählt nur diese Realität. Was interessiert es mich, ob dort ein reales Verbrechen stattgefunden hat, der Täter ist seit 1500 Jahren tot, das Opfer ist seit 1500 Jahren tot. Interessant ist doch, was die Leute glauben.
Ansonsten bietet Lysis Artikel wie so oft bei ihm der Fall keine Aufklärung über historisch-gesellschaftliches, als vielmehr über seine eigenen Befindlichkeiten. Ihm gilt Wissen und Bildung zum Selbstzweck, ansonsten würde er das Problem diskutieren und nicht einfach Quatsch als neueste Erkenntnis verkaufen.
Und dass Lysis ein Antisemitismusproblem hat, kannst du ganz einfach hervorkitzeln, wenn du ihm erzählst, dass das erste Testament dem Koran überlegen ist. Oder wenn du die israelische Politik auf rationale Gründe der Selbstverteidigung zurückfürst.


Nichtidentisches (25.1.07 14:17)
Wenn mir, der ich inzwischen eine stattliche Sammlung an Büchern zum Antisemitismus und nicht wenige Hausarbeiten, Referate und Artikel zum Thema mein Eigen nennen darf, einer mit Begründung erzählen würde, ich sei Antisemit, dann würde ich das erstmal ernst nehmen und mir wirklich Gedanken machen!
Lysis macht genau das Gegenteil, er sagt: Du bist ja auch nicht besser, du Islamophober. Das allein zeigt schon sehr deutlich, dass es ihm nicht im Geringsten um Antisemitismus oder andere Vorurteile geht, sondern um persönliche Rechnungen. Tut mir leid, wenn ich dich als Fan da in deiner Ehre kränke und deine Farben beleidige. Können das gerne in der Donnerkuppel austragen.


jihad-watch / Website (25.1.07 15:58)
@nichtidentisches: Du bist Antisemit!


nichtidentisches / Website (25.1.07 23:20)
Warum?


nichtidentisches / Website (25.1.07 23:27)
Und: Grauenvolle Website.
"Die Antiislamisten verteidigen das christliche Erbe Europas für alle zukünftigen Generationen. "
Zum christlichen Erbe Europas gehören die Pogrome, Hexenjagden und letztlich auch Vernichtungslager.
Nichts, was sich verteidigen ließe. Auch das Christentum blieb den Beweis schuldig, dass es Antisemitismus etwas entgegenzusetzen hätte.
"Der Moslem muss in seinem eigenen Hause für Ordnung sorgen, wenn er glaubwürdig bleiben will."
Näh. a) gibt es kein "eigenes Haus", b) ist der Islam auch in einer "ordentlichen" Gemeinschaft wie Tunesien nicht glaubwürdig, c) kann es nicht darum gehen, dass Moslems für Ordnung sorgen, sondern dass sie nicht antisemitisch sind. Ersteres impliziert, dass die ja eigentlich alle gegen Antisemitismus seien, letzteres benennt die "schweigende Mehrheit" der Moslems als Mittäter. Eine Seite, die zudem den Islam und den Islamismus verurteilt, ohne ein einziges Mal Antisemitismus zu benennen, hat keinerleich Solidarität verdient.


Joachim (28.1.07 00:01)
@nichtidentisches: warum springen viele Leute bei direkter Religionskritik (in dieser Diskussionsrunde ja speziell Islam) gleich im Dreieck, als hätte der Zahnarzt einen Nerv getroffen? Ich hab auch mal Diskussionen mit Leuten, die sich als links einstufen über den Irak und Israel und die Iran-Bombe usw. geführt und irgendwann fingen die an zu schäumen und wiederholten ständig nur, dass die Moslems ja vom Westen gedemütigt werden. Weitere Argumente kamen dann nicht mehr und ich blieb mit der Frage zurück, wie "Linke", die nach ihren eigenen Aussagen nicht religiös sind, sich so aufregen, wenn man eine Religion mal kritisiert.Rätsel über Rätsel ... eigentlich sollten die doch dankbar für Religionskritik sein. Na gut, über den Irakkrieg der Amerikaner kann man sicher reden, läuft ja leider doch nicht, wie erhofft, vor allem für die Menschen im Irak


nichtidentisches / Website (28.1.07 12:18)
Kommt darauf an, wo man sich befindet. 90 % der Gewalt spielt sich in 3 Stadtvierteln von Bagdad ab. In den Medien wird der Eindruck erweckt, als sei der gesamte Irak ein Moloch. Ein Großteil der Bevölkerung lebt dagegen in vergleichsweise friedlichen Umständen, und hegt Sympathien mit der US-Armee.


Joachim (29.1.07 02:29)
hmmm ... naja, jeden Tag so etwa 25 tote, warum ziehn die Leute aus den gefährlichen Vierteln in Bagdad nicht einfach in die sicheren Gegenden um?


nichtidentisches / Website (29.1.07 13:31)
Passiert ja auch teilweise. Frag Osten-Sacken über Genaueres. Könnte mir denken, dass es auch die Ideologie verbietet, den Boden aufzugeben.


Marburger / Website (13.4.07 14:39)
@Sven
Korekter Beitrag. Der Webmater spricht von "Skandalisierung", ein Kampfbegriff, den Claudia Benedikta Roth einführte anläßlich der Straftaten und Gesetzesbrüche von Josef "Joschka" Visafischer. "Kinderschänder" trifft zwar zu, der korrekte Deutsche Begriff ist aber SEXUALSTRAFTÄTER. (Vgl. http://dejure.org/gesetze/StGB/176.html ) Was dem Nichtidentischen wohl unklar ist: Die Taten und Sprüche des sog "Propheten" Mohammed sind leuchtendes Vorbild für alle frommen Mohammedaner.

Letztes Jahr hatte ich das Vergnügen, die Soziologin Dr. Necla Kelek in Marburg beim gutbesuchten Vortrag kennenzulernen. Sie zitiert "heilige" Schriften: >> [...] "Nach langem Zögern willigte Abu Bakr ein. Darauf wusch die Mutter das Gesicht des Mädchens, das im Sand spielte und völlig ahnungslos war gegenüber dem Ereignis, das ihr Leben und die Geschichte des Islam ganz allgemein entscheidend prägen sollte. Dann wurde Aischa ins Haus des Propheten gebracht. Er saß auf einem großen Bett in Erwartung ihrer Ankunft. Er setzte das Mädchen auf sein Knie und vollzog die Ehe mit ihr."
Das war offensichtlich für den inzwischen 52-jährigen Mohammed ein einschneidendes Erlebnis.
Fortan empfahl er, so ein überliefertes Hadith, den Männern:

"Heiratet eine Jungfrau! Denn sie ist gebährfähig, hat eine süße Zunge, Lippen.
Ihre Unreife verhindert Untreue, und sie ist mit euch in allem einverstanden.
Im sexuellen Leben hingebungsvoll, genügsam.
Ihre sexuellen Organe unbenutzt, kann (sich) eurem anpassen und mehr Lust bringen."<

Zitiert aus: Necla Kelek, "Die fremde Braut", S. 159 © 2005, Köln, Kiepenheuer und Witsch, 270 S., 18.90€

Klartext: Ein 53jähriger Analphabet preist die "unbenutzten" Sexualorgane einer Neunjährigen.

Der Nichtidentische nennt's "Skandalisierung".

Ich nenn's widerwärtig, und es scheint mir div.STRAFTATBESTÄNDE zu erfüllen.


(13.4.07 14:47)
@Nichtidentischer
Oben schwadronierst du von "Islamofobie". Haben wir da nicht die Anführungszeichen vergessen? Haben wir da nicht die Erklärung vergessen, ob sog. "Islamofobie" (Islamkritik) denn nun eine schwere Geisteskrankheit, oder - wie vom vorbestraften Islamisten Erdogan gefordert - ein Kapitalverbrechen / Straftatbestand werden soll. Das muß doch geklärt werden, gelle?

Guckst du hier:

http://de.danielpipes.org/article/3081

Vielleicht tut's auch erstma' WIKI:

>> ...
Der Philosoph Piers Benn meint, die Verwendung des Begriffs sei „intellektuell und moralisch ungesund“. Er unterstellt dessen Verfechtern nicht nur Angst vor der kritischen Analyse islamischer Ansprüche und islamischer Praxis, weil die Ergebnisse ihnen nicht zusagen könnten. Analog zur Wortbildung Homophobie sieht er den Begriff als negativ konnotiertes Schlagwort und einer notwendigen Differenzierung im öffentlichen Diskurs hinderlich, er stellt die inhaltliche Berechtigung des Begriffs deswegen in Frage.[9]

Ali Sina kritisiert den Islam rigoros und sieht ihn als Ideologie. Deren Ablehnung oder Kritik könne nicht als Phobie deklariert werden, da dies impliziere, die Kritik sei bereits widerlegt. Auch werde so unterstellt, sowohl die Annahme einer Bedrohung durch den Islam als auch dessen Einordnung als Ideologie werde im Rahmen eines gesellschaftlichen Konsens als irrational und der psychologischen Betreuung würdig angesehen.

Die Pathologisierung von Widerspruch und Kritik über den Neologismus Islamophobie sei „blanke Arroganz“ und ein Symptom des intellektuellen Versagens der islamischen Elite sowie ihrer Unfähigkeit, den Islam rational und argumentativ zu verteidigen.
... <<

http://de.wikipedia.org/wiki/Islamophobie


nichtidentisches / Website (14.4.07 10:27)
Hallo Marburger

Wurds dann doch zu langweilig auf marbuch-verlag.de? Also erstmal danke für das ausführliche Zitat.
Ich weiß zwar nicht, wo hier ein Sven gepostet hat, genausowenig finde ich eine Stelle, an der ich "Islamphobie" beklagte, was ich, wenn du mein Blog regelmäßig lesen würdest, vermutlich nicht tun würde.

Dein Problem ist, dass du einen Generalverdacht gegen alle und jeden ausstellst, du teilst die Welt in Gute, die alle potentielle Verräter sind, und Böse, die du aufklären und bekämpfen musst. Mich beispielsweise hast du von vornherein in die Kiste gepackt, auf die du gewohnt bist, wütend mit deinen paar Zitaten einzukloppen.
Es fragt sich, was da an Analyse bei rumkommt, das, was du an meinem Text zu kritisieren glaubst, ist ein Popanz, den du selbst aufgerichtet hast.
Vielleicht liest du erstmal ein zwei Artikel hier, liest dann nochmal den hier und dann kann ja eine vernünftige Diskussion beginnen.


didi (17.7.07 22:01)
ich finde alles von dir sehr billig ,wenn du krank bist gehen sie bitte zum Artz. lasse uns in frieden leben mit alle religionen .mit deinem Artikel zeigen sie dass dein Leben leer und langweilig ist ,such dir eine richtige beschäftigung ,oder wix mal es hilft .


nichtidentisches / Website (18.7.07 16:34)
Sie: Die höfliche Anrede
Du: Die vertraute oder beleidigende Anrede


Özlem&Özlem (8.12.07 01:06)
Hey ihr gottverlassenen sündenböcke ihr habt doch keine ahnung was islam eigentlich bedeutet... Euer Charakter ist so schwach, dass ihr denkt ihr kommt ins REINE, wenn ihr andere schlecht darstellt, tut mir leid aber ihr seid schon so TIEF im DRECK, das euch nicht mal eure ganze Generation helfen kann. Aber unser Prophet MUHAMMED (SAV) hat uns schon von vor tausenden von Jahren mitgeteilt, dass es immer wieder solche armseligen Menschen geben wird die keinen Sinn im Leben haben!!! Ihr zeichnet so eine Scheiße aber ihr wisst nicht das unser Prophet selbst für solche Menschen wie Euch betet, damit ihr den richtigen Weg findet... Schämt Euch für euer Verhalten... Desto mehr ihr so ne scheiße labern werdet, desto mehr ihr uns mit solchen abscheulichen taten angreifft, desto mehr werdet ihr selber oin eurem eigenem Dreck versinken, gott habe erbarmen mit euch verlassenen seelen. Hofft und betet nur noch dafür, dass ihr für diese taten nicht zu lange in der hölle schmoren werdet. (PS: Ihr tut mir echt Leid)


nichtidentisches / Website (8.12.07 01:31)
Geil, und du wirst natürlich direkt in den Himmel kommen, so als Frau und so.
Dschahannam, Eiter und Blut trinken, Gedärme in siedendem Wasser baden? Gerne mal eben, wenn ich dafür Deppen als solche kritisieren darf. Das nehme ich in Kauf. Da bin ich opferbereiter als so mancher Djihadi.


(8.2.08 23:14)
Die Leute die das geschrieben haben oder diesen Artikel für gut halten sind behinderte missgeburten die keine ahnung vom Islam haben Muhamed hat mit 25 Jahren eine Frau namens Hatice,die 15 Jahre älter war als er selbst.Das nächste mal bevor sie so behinderte,peinliche und missbildete Artikel und bilder ins Netz stellen, bzw. selber "erfinden", sollten sie liber mal überhaupt wissen was Islam sind den so blamieren sie sich nur selber.Sie sind so peinlich das Deutschland wegen solchen Artikeln mit einer Alditütte über dem Kopf rumlaufen muss!!!!


nichtidentisches / Website (9.2.08 12:27)
Und täglich grüßt der Unterhaltungswert...


sandra (7.5.08 20:40)
das ist einfach nur asozial was ihr hier von euch gibt
der text ist schlecht.
der autor sollte sich vorher über die geschichte mohameds informieren bevor der so eine scheiße von sich gibt


Muslima (2.6.08 22:58)
Könnt ihr nicht einfach mal selber der edeln Quran in die Hand nehmen und lesen. Ihr leißt sicherlich dicke bücher mit 1000 von Seiten. Ihr hört immer nur auf die Medien oder das was der Nachbar sagt oder sonst jmd der nichts mit dem Islam zu tun hat.Statt selbst mal den Quran in die Hand zu nehmen und den Tafsir, dass ist warum wan welche Vers gekomen ist und welche Geschichte dahinter steckt.

Nur weil einer Ahmed heißt es nicht das er praktiezirender Muslim ist. Denn der Islam ist eine RELIGION!!! ES gibt einen PAUL oder einen SVEN der MUSLIM ist. Schon mal darüber nachgedacht!!!

Allah ist Groß


Nichtidentisches / Website (3.6.08 08:58)
Habs gelesen. Ist Bullshit. Wirklich. Glaub ich kein Wort von. Kennst du Hänsel und Gretel? Schon mal darüber nachgedacht!!!


Elhamdulilah Muslima (13.4.09 02:41)
Was soll dieses Bild sein? Was bringt der Text? Sau schlecht, vorher informieren und so, wie schon gesagt wurde, ist keine so schlechte Idee.
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die "Fresse" halten sag ich dazu.


Allah ist Allmächtig...


kaffe ohne sahne (20.8.10 00:12)
Ja, Allah ist allmächtig, weißt du? informier dich mal vorher ey.


auguste (15.9.12 21:17)
Das "Unterwerfungs"-Argument gegen den Islam ist auch nicht besser als die stupide Kinderficker-Tirade. Angenommen, Sie betreiben eine Kunst und Ihr Lehrer sagt, wenn Sie nicht üben, wird das nichts, und wenn Sie nicht ihr Leben in den Deinst dieser Kunst stellen, brauchen Sie auch nicht von Meisterschaft zu träumen. Würden Sie dann ebensolches Zeter und Mordio schreien. Religion ist eine Kunst der Lebensweise und ohne Übung kann man sie sich abschminken und ohne tiefe Hingabe wird sie auch keine Erfüllung bringen. Und nachdem die religiösen Lehren die religiösen Adepten meinen, so wie die künstlerischen die Schüler, steht das nun mal in religiösen Büchern drin. Wenn Sie mit dieser Kunst nichts am Hute haben, dann lassen Sie es einfach. Aber mäkeln Sie nicht an anderen Leuten herum, die sie lieben.
Genau das ist nämlich das Problem, das als einziges wirklich besteht, nämlich dass ein politischer Islam Gefahr läuft, auch Leuten, die keine Lust dazu haben, seine Vorstellungen aufzuzwingen. Und dann holt man sich Leute ins Boot, die es zum Sinken bringen, weil sie keinerlei Verständnis haben für das, was sie tun sollen. DAS ist das Problem - und nicht die "Unterwerfung" unter ein Wesen, das nur vollkommen areligiöse Menschen auf ein anthropomorphes Tyrannenbild Verkürzen, weil sie nichts Anderes darin sehen können, nicht weil nichts Anderes darin ist.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung