Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



http://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tunesien rügt Schleier!

Western Resistance bloggt Interessantes über Tunesien. Hier ein paar Auszüge:

Tunesien hat 1981 offiziell den islamischen Schleier oder Hijab aus öffentlichen Büros und Schulen verbannt. Man vergleiche dies mit Großbritannien, wo eine massive Diskussion über die Rechte von islamischen Frauen auf das Tragen des gesichtsbedeckenden Schleiers odernikab geführt wird. Dort wurde die Debatte von Jack Straw begonnen und vom Premierminister und anderen Regierungsoffiziellen und dem Novelisten Salman Rushdie weitergeführt.

[...] Die verlautbarungen des tunesischen Presidenten folgten nach einem Kommentar der kürzlich bei einer Konferenz von al-Hadi Mihani, dem Generalsekretär der Regierungspartei, getroffen wurde. Mihani verurteilte den ansteigenden Gebrauch deshijab in Tunesien.

Er sagte:

"Es gibt die Notwendigkeit, gegen dieses Phänomen zu demonstrieren, die glaubwürdigkeit des Islam zu verteidigen, die Rechte von gegenwärtigen und zukünftigen Generationen und die Identität des Landes. Wenn wir heute den Schleier dulden, werden wir morgen akzeptieren, dass Frauen das Recht ihren Job zu behalten und zu wählen verlieren, dass sie vom Studium ausgeschlossen werden und dass sie allein ein Faktor der Reproduktion und der häuslichen Arbeit werden."

(Kürzende Übersetzung aus dem Englischen: nichtidentisches

Tunesien verfolgte seit der Dekolonisierung eine betont "feministische " Politik . Heute sind 7 Frauen im Kabinett, 22,7 % der Chamber of Deputies sind Frauen und 15% der Chamber of Advisors.

Die Orientierung an westlichen Prinzipien besteht anders als im Falle der Türkei noch heute relativ ungebrochen. Dabei ist trotz einem Bevölkerungsanteil von 99% Muslimen ein Leitmotiv der Kampf gegen den islamischen Fundamentalismus gewesen, was nicht zuletzt mit staatlichen Repressionen erkauft wurde.

12.10.06 00:46
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung