Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



http://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Antisemiten vom Muslim-Markt

Israelboykotte sind en vogue, ob Judith Butler, schwedische Botschafter oder Antisemiten vom Muslim-Markt, alle haben die gleichen Argumente. Na gut, letzter Satz stimmt nicht, Muslim-Markt hat die besten Argumente, warum islamische Nazis nicht bei Juden kaufen sollen. Zunächst aber das lustigste:

"Produkte, die ohnehin für Muslime verboten sind, wie z.B. Alkohol, Schweinefleisch, unzüchtige Magazine, Videos usw. und deren Hersteller, werden nicht gesondert erwähnt, da in diesen Fällen die Ablehnung zeitlos ist und daher nie aufgehoben werden kann."

Vorstadtpuritaner, die im Internet Propaganda schalten, sollen auf einmal die archaische Erfindung Video ablehnen? Ok, denkt sich der gewitzte Moslem, kaufe ich mir halt ne DVD, mit ordentlich Halal-Pornos drauf. Der weniger gewitzte Muslim lädt sich trotzdem auf dem islamischen Downloadbereich lustige Koranvideospiele herunter.

Weiter im Text,
Zitat Muslim-Markt :

""Israel" ist ein Pseudostaat, der auf geraubten und enteignetem Boden aufgebaut ist. Die Flüchtlinge dürfen auch 50 Jahre nach ihrer brutalen Vertreibung nicht in ihre Heimat zurück. Gleichzeitig übersät "Israel" die gesamte Region mit Terror und Schrecken. Die Palästinenser dürfen bis heute nur ein minderwertiges Dasein von zionistischen Gnaden fristen. Die Heiligen Stätten der Muslime werden immer wieder geschändet und die Schänder von den Zionisten gefeiert. "

Es fällt Antisemiten vom Muslimmarkt immer noch schwer, Israel anzuerkennen, merkwürdig, dass ein "Pseudostaat" wie Israel sehr viel besser funktioniert, als alle arabischen Despotien zusammen. Die Verkehrung ist seit je das Mittel der Antisemiten, kein Vorwurf ist lächerlich genug, um paranoiden Antisemiten vom Muslimmarkt nicht glaubhaft zu werden. Von geschändeten heiligen Stätten hat man zuletzt im Gazastreifen gehört, als dort der palästinensische Mob auf den brennenden Synagogen tanzte. Terror und Schrecken herrschen an Palästinas Universitäten und werden von Hamas und Co. verbreitet. Seis drum, der Antisemit kennt keine Wahrheit, schon gar nicht, wenn sie vom
Propheten kommt.

"Wer mehr zu den Gründen lesen möchte, warum wir jegliche "israelische" Waren ablehnen, der schaue unter "Palästina-Spezial". Es wird immer wieder ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich dieser Boykott nicht gegen die Religion des Judentums und ihrer Anhänger richtet sondern gegen das Apartheimsregime von "Israel" und dessen Unterstützter, die mitverantwortlich an der Unterdrückung sind."

Also doch das Judentum. Großzügig wie Antisemiten vom Muslimmarkt sind, lassen sie die Norman Finkelstein und zwei drei weitere antizonistische Juden leben.

"Fälschlicherweise wird zudem manchmal angenommen, dass es einen vergleichbaren Boykott staatlicherseits gar nicht gäbe und Muslime in dieser Hinsicht eine "extreme" Position einnehmen würden. Diese Annahme ist falsch! In der gesamten EU gilt eine Einfuhrbeschränkung für Güter, die "Israel" in den besetzten Gebieten hergestellt hat. Die Zollfreiheit bzw. Zollbegünstigung wird auf diese Waren nicht angewandt. Hingegen werden Produkte aus dem als "Israel" anerkannten Gebieten zollfrei in die EU eingeführt. Allerdings wird nicht einmal dieser Miniaturboykott von den Medien so gerne betont! "

Oha, islamische Nazis sind sich also mit der EU einig. Doch wie immer funkt die "jüdisch unterwanderte Presse" wie schon zu Adolfs Zeiten dazwischen. Da könnte man glatt in die Luft gehen, so als Antisemit vom Muslimmarkt...

"Nicht zuletzt wird darauf hingewiesen, dass im Internet ein halbes Jahrhundert nach den Verbrechen des Nazi-Regimes noch heute Listen aufgestellt werden mit Firmen, die damals die Verbrechen gestützt haben sollen. Wir wollen die Verbrechen unserer Zeit und deren Ächtung nicht unseren Enkeln überlassen!"

Ja, genau und deshalb wollen Antisemiten vom Muslimmarkt die antifaschistische Front gegen israelische Nazis zu bilden. Muslimmarkt, RAF, schwedische Außenminister, Adolf Hitler, wer erkennt schon den Unterschied.

"Bestimmte Mächte versuchen die gesamte islamische Widerstandsbewegung der Muslime gegen Unrecht auf Erden in das Feuer der globalen Zerstörung zu werfen. Die palästinensischen Geschwister verbrennen schon in den dafür angezündeten Fackeln. Das Volk im Irak, verhungert, das Volk in Afghanistan auch, das Volk im Sudan verhungert, die Völker in Pakistan, Bosnien werden unterdrückt, die gesamte arabische Welt brennt im Feuer von westlich gestützten Despoten, der Iran ist im Visier US-Amerikanischer Weltherrschaftspläne usw. usw. usw..... und alle westlichen Länder zündeln mehr oder weniger mit."

"Bestimme Mächte" sind von je her im antisemitischen Vokabular "Die Juden". Eine Apokalypse, ein "Holokaust" an braven Muslimen, entfacht von Zionisten und US-amerikanischer Weltherrscher, so malt sich ein Nazi vom Muslimmarkt die Weltpolitik seinem Wahn entsprechend zurecht. Islamische Terroristen, Vergewaltiger, Völkermörder werden schwupps zu unterdrückten Völkern. Psychiatrie könnte bei solcher schizophrener Paranoia helfen, leider sinds zu viele.

Für einen Spezialboykott müssen dann noch ein paar Fatwas her, mal angenommen ein Moslem könnte tatsächlich an den Worten eines Antisemiten vom Muslimmarkts zweifeln...

Unter diesen Spezialboykott fallen Produkte wie:

"Alle Kleidungsstücke, auf denen US-Amerikanische Sportunternehmen wie z.B. Chicago Bulls oder ähnliches aufgedruckt sind, Muslime sind keine Werbeflächen für Sportler, die sich für Bullen halten."

No comment. Der Anti-Raucher-Muslim hält sich ebenso an diese Weisungen wie er kein Antisemit sein will:

"Wer immer sämtliche Völkerrechtsverbrechen Israels mit dem Judentum zu rechtfertigen sucht oder darauf bezieht, ist offensichtlich ein Antisemit und muss geächtet werden."

Komisch, da dachte man immer, die Massaker im Sudan, die Enthauptung von Ungläubigen, die Ermordunge von Frauen würden im Namen Allahs vonstatten gehen und als Muslim hätte man sich darum Sorgen zu machen. Aus einer Polizeiaktion wird so ein Genozid, und aus dem Vernichtungswahn palästinensischer Freischärler Humanismus und Befreiungskampf.

"Wer immer behauptet, das Judentum sei keine Religion und auch ein Atheist können Jude sein, hat offensichtlich ein rassistisches Gedankengut und ist damit offensichtlich selbst ein Antisemit, und muss geächtet werden."

Klar, wer Jude ist bestimmt der Antisemit. Das "Muslim-Markt-Team" weiß aber auch, wer Antisemit ist:

"Antisemitismus bedeutet Unmenschlichkeit, aber der Missbrauch des Antisemitismusvorwurfs, um Verbrechen zu schützen, ist mindestens genau so unmenschlich!"

Der Vorwurf gerät gleich der Vernichtungspraxis von Nazis und islamischen Antisemiten.

"Das Judentum ist eine Religion. Der Zionismus ist eine politische Ideologie, der sicher nicht alle Juden folgen, aber auch Anhänger anderer Religionen angehören können!
Israel ist ein Apartheidstaat ohne Verfassung! Der Zionismus ist die Basis dieser Apartheid. Dabei sind sowohl Juden als auch Nichtjuden Vollstrecker jener Apartheid sowohl in der israelischen Armee als auch in anderen Positionen. Weltweit sind sowohl Juden als auch Nichtjuden in die Völkerrechtsverbrechen Israels verstrickt. Gleichzeitig gibt es weltweit (auch in Israel) viele Menschen jüdischen Glaubens, die sich sehr deutlich gegen jene Verbrechen stellen und der Apartheidstaat ablehnen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten bekämpfen!"

So schlau ist man schon. Ein Antisemitischer Aufruf gegen Antisemitismus , sowas wäre zum Lachen, wenn es nicht genau dem Wahn entsprechen würde, dem Krautrockhumanisten und NGOs genauso anhängen wie schwedische Botschafter, Judith Butler, Noam Chomsky und Islamofaschisten.

Die Frage ist, warum die GWG mit gerichtlichen Klagen wegen einer Karikatur zu rechnen hat, warum alle Naselang Menschen verklagt werden, weil sie Antisemiten als Antisemiten beschimpfen, warum aber jeder Depp Israel des Völkermordes bezichtigen, und mit Nazis vergleichen darf. Antworten dürfen im Kommentarbereich abgegeben werden.
7.4.06 13:09
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


holger danske / Website (11.4.06 14:49)
hallo

lesenswert:

Od Idiot Schimuschi Echad: Für eine bessere Welt
Nach so bedeutenden Geistersgrößen wie Jamal Karsli (Freund von Jürgen Möllemann), Shraga Elam (Friedensaktivist am Züricher See) und Gerard Menuhin (Kolumnist der National-Zeitung) wurde jetzt auch Norman Finkelstein die außergewöhnliche Ehre zuteil, vom muslimmarkt interviewt zu werden. Hier eine Kostprobe:

MM: Können sie sich vorstellen, dass wir eine bessere Welt erlangen können, wenn der Zionismus genauso der Vergangenheit angehört, wie die weiße Vorherrschaft in Südafrika und die Menschen überall in der Welt freier über den Holocaust kontrovers diskutieren können, selbst in Deutschland?

Finkelstein: Das Konzentrieren auf den "Zionismus" lenkt vom eigentlichen Thema ab, dass die Verletzung de...
(Kompletten Beitrag anzeigen)
http://www.achgut.de/dadgd/view_article.php?aid=2240&ref=0


Wie übersetzt man Chuzpe? Am besten mit Hamas
Ich muss sagen, je länger ich mich mit der Hamas beschäftige, umso besser gefallen mir die Jungs. Das schöne alte jiddische Wort "Chuzpe" kann nun mit "Hamas" übersetzt werden. Da kündigt Israel an, es werde das Verbindungsbüro in Jericho schließen und jede Zusammenarbeit mit den palästinensischen Sicherheitsorganen beenden. Und wie reagiert die Hamas?
Sie nennt das israelische Vorgehen eine "Kriegserklärung". Denn bis gestern hat die Hamas auf friedliche Zusammenarbeit mit Israel gesetzt. Und ab heute mögen die Zionisten plötzlich nicht mehr mitspielen.
Ganz ähnlich reagierte die Hamas auf die Ankündigung der EU, die Alimente für den Unterhalt der Autonomiebehörde vorläufig aus... (Kompletten Beitrag anzeigen)
http://www.achgut.de/dadgd/view_article.php?aid=2242&ref=0

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung