Startseite
    Antiamerikanismus
    Antisemitismus
    Islamismus
    Verwaltete Welt
    Kulturindustrie
    Rassismus
    Aberglaube
    Kulturalismus
    Make a wish
  Über...
  Archiv
  African Islamism
  Gesammelte Werke
  Texte
  African witch-hunts
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sofakunst
   Wikipedia
   Fremdwörter-Lexikon
   Marx-Engels-Werke
   Asia Times
   This is Zimbabwe
   
   Achse des Guten
   adf
   africa daily
   african studies quarterly
   african sun news
   aftershow
   against
   allafrica.com
   Antibürokratieteam
   Arabs for Israel
   Jaegerzaun
   Atlas Shrugs
   Bad Blog
   Bahamas
   What is witchcraft?
   Botschaft Israels
   ca ira Verlag
   unterdemstrich
   Camera
   classless
   ChinaDaily
   Die Jüdische
   Dissidenz
   Emma
   e pluribus unum
   Ex-Blond
   EYEontheUN
   FdoG
   Frontierpost Pakistan
   Fuchsbau
   Gripsiltis
   Haaretz.com
   Hadith Database
   honestly concerned
   Iranfocus
   iraqui bloggers central
   israel defence force
   Israel News Infolive
   Israpundit
   Ivison
   Jerusalem Post
   John Cox
   kaffe ohne sahne
   Karwan Baschi
   LittleGreenFootballs
   lizas welt
   maedchenblog
   Matthias Küntzel
   MEMRI
   Middle East Info
   myissue
   nada
   No Blood for Sauerkraut!
   planethop
   prodomo
   sandmonkey
   sozioproktologe
   spirit of entebbe
   starblog
   Telegehirn
   tous et rien
   ugly dresden
   unkultur
   WADI
   weapons of modern democracy
   western resistance
   Wind in the Wires

kostenloser Counter

Webnews



http://myblog.de/nichtidentisches

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über Aufgewärmtes und Michael Ende in der neuen Bahamas

Peter Siemionek schreibt in der Bahamas 55 über "Phantasien und Vernichtung. 'Momo' und die autoritäre Sehnsucht des Michael Ende."
Das meiste davon habe ich bereits vor zwei Jahren in "Wie Michael Ende falscher Kapitalbegriff zum Antisemitismus treibt..." in Worte gefasst, was kein Wunder ist, weil es gar zu offensichtlich auf der Hand liegt.
Ein Plagiat unterstelle ich Siemionek schon deshalb nicht, weil ihm das Merkmal des Büchernörgeles in "Der satanarchäolügernialkohöllische Wunschpunsch" und damit der konkret fassbare Zuschnitt des Ende'schen Kapitalbegriffs auf den Antisemitismus völlig entgeht. Dafür liefert er einige interessante Überlegungen zum projektiven deutschen "dolce vita" - Italienbild.
Was mich allerdings gelinde entsetzte, war der Impetus der Karikatur auf dem Bahamas-Titelbild. Wo ich einen Überbiss gleich dreimal mit Naivität und Dummheit assoziieren soll, gehe ich instinktiv in Abwehrstellung. Eine entblößte, mit Haarstoppeln bestandene weibliche Brust der Heide Wieczoreck-Zeul brauche ich als Kritiker irgendwelcher Verhältnisse ebenfalls nicht zu bemühen. Die Nigel Kennedy - Karikatur hätte es allein getan.
Der Rest der Artikel zeichnet sich durch die der Bahamas etwas eigen gewordene Monotonie aus, die sicherlich der der Verhältnisse geschuldet ist.
 
---------------------------------------------------------------------------
Nachtrag: Noch mehr Kritik an Michael Ende auf "Nichtidentisches" gibt es in "Die Parthenogenese der Lokomotiven - Jim Knopfs Inzestwunsch".  
2.6.08 14:35
 


Werbung


bisher 10 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Man-at-Arms / Website (2.6.08 14:46)
Ich habe noch nicht in die neue Ausgabe geschaut, aber was du da schreibst, schwächt meine Vorfreude ja doch ab. Schon die letzte Ausgabe Anfang des Jahres hat mich nicht sehr gefesselt.


Leser (2.6.08 15:34)
Nigel Kennedy ist ein Scheißdeutscher, wie das vollkommen danebene Titelbild suggeriert?
Wäre mir neu...


Laura / Website (2.6.08 17:23)
tja, wenn man keine 'richtige' frau ist, dann wachsen einer haare auf der brust. hätte sie - wie es sich für ne frau gehört - ein kind bekommen, müsste sie auch nicht ersatzweise islamistische terrorbabies stillen.

'haha'


Laura (2.6.08 17:24)
man sollte auch nicht vergessen, dass viele frauen beim stillen orgasmen haben; die alte ist wahrscheinlich sexuell frustriert


robert (3.6.08 21:28)
hallo, ich habe die neue bahamas auch schon bekommen aber hatte noch keine zeit sie zu lesen und werde auch erstmal keine zeit dazu haben, aber der titelcomic hat mich auch ziemlich verwirrt, denn ich verstehe
ihn vor allem einfach nicht. könnte mir bitte kurz jemand erklären, was er darstellen und v.a. aussagen soll?


Nichtidentisches / Website (4.6.08 10:57)
Warte mal: Auf den Titel gucken: "Scheissdeutsche". Darüber sollen dann exemlparische, prominente Vertreter der Gattung vorgestellt werden.
Links unten Nigel Kennedy, der in vollem Palästinenserornat stargeigt, noch recht gelungen, aber kein Deutscher. Darüber eine wohl typische Szenevertreterin aus Kreuzberg. Daneben ein bekannt wirkender Vertreter aus der Politik, der sein Djihadkind betreut. Mit ihm Heide Wieczoreck-Zeul, die als Entwicklungshilfeministerin sich stets für die Hamas einsetzt und sie indirekt finanziert. Darunter ein mir ebenfalls unbekannter Rapper, der betet. Anscheinend eine typisch deutsche Szene, die hier figurativ verdinglicht werden wollte.


Hochdorff (4.6.08 14:22)
"prominente Vertreter der Gattung...Nigel Kennedy...aber kein Deutscher"

Leider wurde ich noch nicht beliefert, aber der Bahamas geht es ja doch nicht um Deutsche als Nationalstaatsangehörige oder gar als "rassisch definierte" Gruppe, sondern um die deutsche Ideologie und ihre Vertreter. In so fern macht der Nigel durchaus Sinn, auch wenn er kein "Eingeborener" ist.

Ansonsten ist es mal wieder der Bahamas-eigene "Alte-Männer-Humor", der die Sache zwar trifft, aber kaum als feinsinnig zu bezeichnen ist.


Doc Holliday (4.6.08 16:29)
Feinsinnigkeit in Bezug auf Scheißdeutsche ist einfach inadäquat. Mit "Alte-Männer-Humor" hat das wenig zu tun.


sven (9.6.08 11:51)
der typ im mantel ist peter sodann.

ich finde das cover sehr gelungen. dass kennedy "kein deutscher" ist, kann man nur behaupten, wenn man annimmt, der titel "scheißdeutsche" bezöge sich auf den pass der dargestellten. das tut er aber nicht. es geht hier - das man das erwähnen muss - um ideologiekritik. und dass die palästina-solidarität ein zentraler bestandteil dieser ideologie ist, wird wohl der verfasser nicht bestreiten.


Hochdorff (9.6.08 23:15)
"es geht hier - das man das erwähnen muss - um ideologiekritik."

...muss man nicht, steht nämlich schon im zweiten Kommentar über dir.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung